Bio

Markos Sotiris Mühlschlegel-Triantafyllou, BA

Moderator, Schauspieler, Regisseur, Musikproduzent, Chorleiter, Komponist und Sänger.

geb. am 23.08 1986 in München.
Beendigung der Schullaufbahn im Juni 2007 mit dem Abitur in den Leistungskursen Französisch und Geschichte, sowie der schulbesten Abschlussarbeit im Grundkurs Deutsch, am Goethe Gymnasium Regensburg.
Anschließendes Zivildienstjahr in Griechenland in Verbindung mit einem Sprachstudium an der Aristotle University of Thessaloniki. Im Jahr 2008 beginn der Vorbereitung für ein Musikstudium in Wien. Tonsatz und Harmonielehre, sowie Klavierpraxis und Gesangsunterricht bei Graham Buckland. (Universitätsmusikdirektor in Regensburg)
Seit 2008 zunächst außerordentliches Studium in Musikerziehung, Tonmeister und elektroakustische Komposition (elak) an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien.
Zeitgleich ordentliches Studium der Musikwissenschaft unter anderen bei Herbert Ortmayr, sowie Beginn des Gesangsstudiums bei Sona Gazarian und Klarinettenstudium bei Hidan Mamudov, Konzertklarinettist und Klarinettist der Wiener Tschuschenkapelle.
Kompositionsunterricht bei Oliver Weber (Tonsatz, Harmonielehre, Generalbass)
In Vorbereitung auf das Musikstudium, Stimmtechnik und Stimmhygieneausbildung bei Werner Stimm (ORF).
Bis 2014, ordentliches Studium Musikerziehung (ME) mit Hauptfach Gesang bei Monika Riedler, Schwerpunkt Popularmusikdidaktik, bei Harald Huber, Volksmusik bei Rudolf Pietsch und Herman Härtl und Chorleitung und Jugendstimmbildung bei Alois Glassner, Johannes Hiemetsberger, sowie Johannes Prinz. Generalbassstudium bei Wolfgang Capek, Klavier bei Clara Harrer-Baranyi, Christoph Moser, Stefan Gottfried und Paul Stejskal.
Abschluss des Musikerziehungsstudiums im Diplomstudium mit einer Diplomarbeit am Institut für Volksmusikforschung und Enthnomusikologie bei Dr. Rudolf Pietsch mit dem Titel „Von der Volksmusik zur Weltmusik“

Meisterklassen mit Christian Kolonovits (Filmmusik), Marwan Abbado (Weltmusik), Gerd Kenda (Gesang), Barbara Booney (Gesang) Ottokar Prochazka (Chorleitung, Dirigieren), Hidan Mamudov (Klarinette)
Von 2013 bis 2015 zusätzlich ordentliches Instrumentalgesangspädagogik Studium (IGP) im Fach Gesang (Bariton) bei Rannveig Praga-Postl.
Seit 2014 ordentliches Studium für Kunst und kommunikative Praxis (kkp), Bildnerische Erziehung (BE) an der Universität für Angewandte Kunst Wien.
Berufliche Tätigkeiten im Bereich der Musik bestehen seit 2010. Zunächst als Sondervertragslehrer an AHS und BAKIP in Wien tätig, sowie 2014 Festanstellung an der Wiener Singschule in den Bereichen Kinderchor, Klavier, Flöte, Gesang und Stimmbildung.
2012 Chorleiter mehrerer Laienchöre (Sing for fun, Groovy Monday Pop Session Singers, the Thuesdays), sowie des Kirchenchors Xara der Gemeinde Inzersdorf.
2012 Gründung eines Weltmusikensembles mit dem Namen „Weltbank- Ensemble“. Studium mit Volksmusikschwerpunkt bei Rudolf Pietsch (Tanzgeier) und Herman Härtel.
Seit 2014 Leitung des Studierenden Chores d’achor –Initiative zur Förderung der musikalischen Ausbildung in der Kunst e.V.
2014 Nach einer Feldenkrais und Schauspielausbildung bei Wilhelm Gansch (Reinhard Seminar Wien), sowie Chi Kung Ausbildung bei Monika Riedler, Leitung des VHS Formates „Bodycoaching“, sowie Sprechtechnik, Rhetorik und Stimmbildungsseminare für Manager_innen und Moderator_innen für die Arbeiterkammer Wien und VHS Wien.
Seit 2016 Diplomlehrgang Erwachsenenbildung an der Weiterbildungsanstalt (WbA Wien).
2017 Abschluss des Studiums Kunst und kommunikative Praxis und Musikerziehung mit dem Titel Bachelor of Arts (BA)
2017 Gründung des Orchesters Media Innovation Orchestra (MIO), Alternativ – Crossover Orchester mit Schwerpunkt auf Filmmusik und Popularmusik - Vertonung und Arrangements von Popsongs für Chor und Orchester
2015-2018 Meisterschüler von Andris Rasmanis (Lettland, Absolvent der Universität für Musik und darstellenden Kunst Wien)

Markos Mühlschlegel-Triantafyllou arbeite seit seinem Studienabschluss 2017 in diversen Projekten im Bereich Film und Medien. Er leitete bis 2020 den Chor der Universität für angewandte Kunst Wien.
Seit 2016 schreibt er sich als Headautor der Sendung www.willlachen.at verantwortlich. Seit 2016 sind 8 Serien-Folgen auf www.okto.tv veröffentlicht worden.
Neben dieser speziellen Satire Sendung existieren einige Kurzfilme und Musikvideos, sowie Dokumentarfilme.
In Produktion sind momentan erste 30-40 minütige Drama Verfilmungen, so z.B. der Stoff “Die Hölle sind die anderen – Geschlossene Gesellschaft” von J.P.Sartre, sowie antike Stoffe: Orpheus in der Unterwelt und Minotauros.
Markos Mühlschlegel-Triantafyllou ist als Marc DeKos auch vor der Kamera zu sehen. In diversen Kurz- Spielfilmen und Festivals in ganz Deutschland sind seit 2009 über 10 Filme entstanden.
Neben ernsten Filmen präsentiert er sich zudem als Kabarettist und Satiriker in eigens geschriebenen Formaten und als the Magister of Comedy. (www.the-magister.rocks)
Zu diversen Band- und Musikprojekten der letzten Jahre in Wien und Umgebung gehören seit 2014 hauptsächlich der Technochor (www.technochor.com) sowie das ebenfalls eigens gegründete Media Innovation Orchestra (www.mio.or.at).
Zudem existieren folgende Solo Projekte: www.discotuner.com, www.euphonika.com sowie unter dem Namen Dr. Try verschieden Hip Hop und Rap Songs produziert wurden.